Ein paar neue Geektool-Skripte

Vor einiger Zeit habe ich hier schon ein paar Skripte für Geektool präsentiert.

Folgende Skripte stehen weiter unten zum Download bereit:

  • Wetter-Icon von Yahoo
  • TV-Programm um 20:15 Uhr
  • Kalendereinträge

geektool

  • Für das Wetter-Icon benötigt man zwei Skripte. Einmal eins um das Bild herunterzuladen und das Andere um das Bild anzuzeigen.


WetterBild_abrufen.glet
WetterBild_laden.glet

  • Wetter Text:

Wetter Text.glet

  • Das TV-Programm wird mit dem folgenden Skript angezeigt:

TV-Info.glet

 

  • Für die Kalendereinträge braucht man noch ein extra Programm namens iCalBuddy. Nach dem Download des Paketes, wird es extrahiert. Dann navigiert ihr im Terminal in das icalBuddy-Verzeichnis und ruft: ./install_command auf. Die Installation könnt ihr prüfen indem ihr im Terminal folgendes eingebt: icalbuddy EventsToday. Mit diesem Kommandozeilen-Tool kann man nun auch die Ausgabe per Geektool erfolgen lassen.

kalender.glet

Eine Überschrift für die Kalenderausgabe kann man einfach mit echo selbst erstellen.


Wenn dir dieser Artikel gefallen hat, kannst du ihn mit einem Klick auf die folgenden Buttons weiterempfehlen. Möchtest du in Zukunft keine neuen Beiträge mehr verpassen? Dann abonniere doch den RSS Feed dieses Blogs. Vielen Dank!

Der Business Contact Manager kommt eigentlich nur im Paket mit Outlook daher. Dieser Artikel beschreibt, wie man ein kleines Installationspaket schnürt auch ohne die Installation von Outlook durchzuführen, falls dieses z.B. schon installiert ist.

Nachdem ihr euer Outlook – BCM Paket extrahiert habt, solltet ihr folgende Dateien vorfinden:

BCM-Files

In meinem Fall war oder ist bereits Outlook überall installiert, so dass wir Outlook aus der Installation ausschliessen können. Dazu löscht ihr einfach den oben markierten Ordner “Outlook” und öffnet die Datei “Wizard.exe.config” mit einem beliebigen Texteditor. In dieser Datei müsst ihr folgenden Abschnitt löschen:

<Application>
<ApplicationName>Microsoft Office Outlook 2007</ApplicationName>
<ShortName>Outlook</ShortName>
<Installer>Outlooksetup.exe</Installer>
<ProductCode></ProductCode>
<LaunchParameter></LaunchParameter>
<Required>false</Required>
<UseWindowsInstaller>false</UseWindowsInstaller>
<RegistryKey>SOFTWAREMicrosoftOffice12.0OutlookInstallRoot</RegistryKey>
<RegistryValue>Path</RegistryValue>
<SpaceRequired_MB>0</SpaceRequired_MB>
<UseWizardForUninstall>false</UseWizardForUninstall>
<UninstallExe></UninstallExe>
<UninstallParameter></UninstallParameter>
<UseSQLInstance>false</UseSQLInstance>
<ParentApplication></ParentApplication>
</Application>

Gut! Um nun eine Installation im Hintergrund aufzurufen, startet das Setup mit folgendem Befehl: setup.exe /q.

Leider erhaltet ihr mit diesem Aufruf auch keine Rückinfo, wann das Paket fertig installiert ist. Dazu habe ich kleines Programm in AutoIt geschrieben, welches die Installation automatisch aufruft und den Prozess überprüft:

bcm-install

Wichtig ist, dass das BCM-Installationpaket in den Ordner BCM umbenannt wird. Dann das Programm “BCM-Install.exe” aufrufen und die Installation mit dem einzigen Button starten! Sobald die Installation abgeschlossen ist, erscheint folgende Meldung:


Wenn dir dieser Artikel gefallen hat, kannst du ihn mit einem Klick auf die folgenden Buttons weiterempfehlen. Möchtest du in Zukunft keine neuen Beiträge mehr verpassen? Dann abonniere doch den RSS Feed dieses Blogs. Vielen Dank!

BCM

Folgende Systemversionen wurden für diesen Test eingesetzt:

Ich gehe davon aus, dass der R2-Server schon aufgesetzt ist und funktioniert (interne Windows Firewall deaktiviert).

Als erstes wird der SQL-Server installiert, es kommt zwar die Warnung, dass die Version nicht kompatibel zum Betriebssystem ist, aber ihr guten Mutes fortfahren. Danach könnt ihr das Service-Pack 3 installieren. Das sollte soweit alles ohne Probleme laufen.

Die Management Studio Express msi Installation-Datei solltet ihr über die Kommandozeile aufrufen. Ruft die Kommandozeile unbedingt mit Administrationsrechten auf. Navigiert zur msi Datei und ruft diese ganz normal über den Prompt auf, ansonsten erhaltet ihr wahrscheinlich folgenden Error-Code: 29506!

Zum Schluss installiert ihr das BCM Database Tool. Damit ist es relativ einfach eine neue Datenbank zu erstellen. Als nächstes gebt ihr die angelegte Datenbank frei, natürlich auch wieder über das Datenbank-Tool.

Leider werdet ihr feststellen, dass die Verbindung mit einem Outlook-Client immer noch nicht funktioniert. Dazu müsst ihr einen Wert in der Tabelle OrgTable in eurer Datenbank ändern. Sucht den Eintrag “LocaleID” und ändert den Wert von “en-US” auf “de-DE“.

Nun sollte auch die Verbindung funktioniern und ihr könnt den BCM in Outlook einrichten.


Wenn dir dieser Artikel gefallen hat, kannst du ihn mit einem Klick auf die folgenden Buttons weiterempfehlen. Möchtest du in Zukunft keine neuen Beiträge mehr verpassen? Dann abonniere doch den RSS Feed dieses Blogs. Vielen Dank!