BCM

Folgende Systemversionen wurden für diesen Test eingesetzt:

Ich gehe davon aus, dass der R2-Server schon aufgesetzt ist und funktioniert (interne Windows Firewall deaktiviert).

Als erstes wird der SQL-Server installiert, es kommt zwar die Warnung, dass die Version nicht kompatibel zum Betriebssystem ist, aber ihr guten Mutes fortfahren. Danach könnt ihr das Service-Pack 3 installieren. Das sollte soweit alles ohne Probleme laufen.

Die Management Studio Express msi Installation-Datei solltet ihr über die Kommandozeile aufrufen. Ruft die Kommandozeile unbedingt mit Administrationsrechten auf. Navigiert zur msi Datei und ruft diese ganz normal über den Prompt auf, ansonsten erhaltet ihr wahrscheinlich folgenden Error-Code: 29506!

Zum Schluss installiert ihr das BCM Database Tool. Damit ist es relativ einfach eine neue Datenbank zu erstellen. Als nächstes gebt ihr die angelegte Datenbank frei, natürlich auch wieder über das Datenbank-Tool.

Leider werdet ihr feststellen, dass die Verbindung mit einem Outlook-Client immer noch nicht funktioniert. Dazu müsst ihr einen Wert in der Tabelle OrgTable in eurer Datenbank ändern. Sucht den Eintrag “LocaleID” und ändert den Wert von “en-US” auf “de-DE“.

Nun sollte auch die Verbindung funktioniern und ihr könnt den BCM in Outlook einrichten.


Wenn dir dieser Artikel gefallen hat, kannst du ihn mit einem Klick auf die folgenden Buttons weiterempfehlen. Möchtest du in Zukunft keine neuen Beiträge mehr verpassen? Dann abonniere doch den RSS Feed dieses Blogs. Vielen Dank!

Kommentar abgeben

Current month ye@r day *