Damit die Mailboxgröße nicht überläuft, macht es natürlich Sinn, Quotas bzw. Beschränkungen auf die Postfächer festzulegen.

Wir haben nun einige Postfächer mit keiner Größenbeschränkung die schon etwas größer sind und diese wollen nicht gleich gesperrt werden. Deswegen habe ich mir gedacht, dass es sinnvoll wäre, eine Gegenüberstellung der Mailboxsize und dem gesetzten Quota aufzulisten. Mit den zwei Befehlen Get-Mailbox und Get-MailboxStatistics bekommt man beide Informationen sehr einfach angezeigt.

Weiterhin werden bei uns Postfächer u.a. mit dem customAttribute1 separiert. Nun gilt es diese schön geordnet nebeneinander aufzuführen. Kurz und knapp, anbei das Script und das Ergebnis in einer csv-Datei. Man kann frei wählen, ob man die Postfächer nach dem customAttribute1 beschränkt oder eben alle aufruft.

./Get-MailboxQuotaUsage.ps1 “customAttribute1″

Nun das Ergebnis:

Get-MailboxQuotaUsage

 

 

 

 
 
Und das Skript:

## Comparsion MailboxSize and Quota Script written by Marius Schloten 

$RptCollection = @()
$cattribute = ""

function CovertBitValue($String){
    $numItempattern = '(?=\().*(?=bytes)'
    $matchedItemsNumber = [regex]::matches($String, $numItempattern)
    $Mb = [INT64]$matchedItemsNumber[0].Value.Replace("(","").Replace(",","")
    return [math]::round($Mb/1048576,0)
}  

#In my case we filter some users with the customAttribute1, you can use this
#parameter. If there is no parameter all mailboxes will be used
if ($Args.count -lt 1) {

    'No Parameter! customAttribute is not set. Getting all mailboxes!'
    'Usage:'
    './Get-MailboxQuotaUsage.ps1 with customAttribute1 (e.g. "CompanyName")'
    ''
	'./Get-MailboxQuotaUsage.ps1 "contoso"'
	''
	$cattribute = "*"
}
else{
$cattribute = $args[0]
}

#Get-Mailboxes, with or without 'customAttribute1'
$mailboxes = Get-Mailbox -ResultSize Unlimited | ?{$_.customattribute1 -like $cattribute}
$mailboxes | ForEach-Object{
$username = $_.SamAccountName
$MailboxName = $_.Name.ToString()
"Processing Mailbox : " + $MailboxName  

$rptObj = "" | select  MailboxName,Mailboxsize,SetQuota,customAttribute
$rptObj.MailboxName = $MailboxName
$rptObj.SetQuota = $_.ProhibitSendQuota

$MailboxStats = Get-MailboxStatistics $username
$ts = CovertBitValue($MailboxStats.TotalItemSize.ToString())
"Total Size : " + $MailboxStats.TotalItemSize
$rptObj.MailboxSize = $MailboxStats.TotalItemSize
"SetQuota : " + $_.ProhibitSendQuota
$rptObj.customAttribute = $_.customattribute1

$RptCollection +=$rptObj
}
#Sort items by MailboxSize descending
$RptCollection = $RptCollection | Sort-Object MailboxSize -Descending
$RptCollection | Export-Csv -NoTypeInformation  c:\usageReport.csv

Wenn dir dieser Artikel gefallen hat, kannst du ihn mit einem Klick auf die folgenden Buttons weiterempfehlen. Möchtest du in Zukunft keine neuen Beiträge mehr verpassen? Dann abonniere doch den RSS Feed dieses Blogs. Vielen Dank!

Der firmeneigene CiscoVPN Client funktioniert nicht richtig auf Mac OS X Lion. Aber es ist trotzdem möglich mit den Bordmitteln eine IPSec VPN Verbindung aufzubauen. Anbei wird gezeigt, wie man die Einstellungen und das Decrypten des Group Passwortes aus dem CiscoVPN Profil, auf das native OS X VPN migriert.

Zuerst die Systemeinstellungen öffnen:

Danach eine neue VPN Verbindung erstellen und die folgenden Daten wählen (Dienstname ist beliebig wählbar):

 

In der anschließenden Konfiguration die Daten aus dem VPN Client übernehmen (Host = Serveradresse):

In unserem Fall sind es folgende Einstellungen. Danach auf Authentifizierungseinstellungen… klicken.

Nun gilt es das VPN Profil zu finden (*.pcf) um den Schlüssel („Shared Secret“) zu entschlüsseln.

Sieht z.B. wie folgt aus und auf dem Mac zu finden unter:

cd /private/etc/CiscoSystemsVPNClient/Profiles

Aus dieser kann das verschlüsselte Group Password ausgelesen werden:

Dieser muss erst entschlüsselt werden. Der Dank für diese Magie geht an HAL-9000 von evilscientists.de und an die  Arbeit von Massar‘s an cisco-decrypt.c.

Auf der folgenden Website:

https://coreygilmore.com/projects/decrypt-cisco-vpn-password/

den verschlüsselten Code eingeben:

Und dann dekodieren lassen.

Unter den Authentifizierungseinstellungen den dekodierten Schlüssel und den Gruppennamen eintragen:

Auf Wunsch den VPN Status in der Menüleiste anzeigen lassen. That’s all Folks!


Wenn dir dieser Artikel gefallen hat, kannst du ihn mit einem Klick auf die folgenden Buttons weiterempfehlen. Möchtest du in Zukunft keine neuen Beiträge mehr verpassen? Dann abonniere doch den RSS Feed dieses Blogs. Vielen Dank!

Leider war ich bei meiner Suche nach Trainings-Videos für den Microsoft Forefront z.B. bei Trainsignal oder CBT-Nuggets nicht erfolgreich.

Microsoft selbst bietet aber einige Videos und Trainingseinheiten an. Diese möchte ich natürlich keinem vorenthalten:

Ramp Up – Implementing Forefront Threat Management Gateway 2010
http://technet.microsoft.com/en-us/gg467329


Events and Webcasts
http://www.microsoft.com/forefront/threat-management-gateway/en/us/events-webcasts.aspx


Videos
http://www.microsoft.com/events/series/forefront.aspx?tab=videos

 


Wenn dir dieser Artikel gefallen hat, kannst du ihn mit einem Klick auf die folgenden Buttons weiterempfehlen. Möchtest du in Zukunft keine neuen Beiträge mehr verpassen? Dann abonniere doch den RSS Feed dieses Blogs. Vielen Dank!

HOW TO:

  • Kopiert die .deb Datei auf euer iPhone, entweder über SSH oder iPhoneExplorer etc.
  • Beendet Cydia falls es noch läuft
  • Führt folgenden Befehl auf dem iPhone aus (über Terminal via SSH oder direkt auf dem iPhone mit der Cydia App Terminal): dpkg -i /tmp/name.deb (für name.deb setzt ihr euren Paketnamen ein)
  • Nach der Installation könnt ihr die deb Datei löschen
  • Das wars

 


Wenn dir dieser Artikel gefallen hat, kannst du ihn mit einem Klick auf die folgenden Buttons weiterempfehlen. Möchtest du in Zukunft keine neuen Beiträge mehr verpassen? Dann abonniere doch den RSS Feed dieses Blogs. Vielen Dank!

Leider zeigt der Finder keine versteckten Dateien direkt an, bzw. es gibt keine Einstellung, die man aktivieren könnte.

Mit den folgenden zwei Befehlen kann dies aktiviert werden:

defaults write com.apple.finder AppleShowAllFiles TRUE

Danach muss man den Finder noch neustarten werden:

killall Finder

Um diese Einstellung rückgängig zu machen, muss das TRUE nur wieder auf FALSE gesetzt werden:

defaults write com.apple.finder AppleShowAllFiles FALSE
killall Finder


Wenn dir dieser Artikel gefallen hat, kannst du ihn mit einem Klick auf die folgenden Buttons weiterempfehlen. Möchtest du in Zukunft keine neuen Beiträge mehr verpassen? Dann abonniere doch den RSS Feed dieses Blogs. Vielen Dank!

Pages: Prev 1 2 3 4 Next