Leider zeigt der Finder keine versteckten Dateien direkt an, bzw. es gibt keine Einstellung, die man aktivieren könnte.

Mit den folgenden zwei Befehlen kann dies aktiviert werden:

defaults write com.apple.finder AppleShowAllFiles TRUE

Danach muss man den Finder noch neustarten werden:

killall Finder

Um diese Einstellung rückgängig zu machen, muss das TRUE nur wieder auf FALSE gesetzt werden:

defaults write com.apple.finder AppleShowAllFiles FALSE
killall Finder


Wenn dir dieser Artikel gefallen hat, kannst du ihn mit einem Klick auf die folgenden Buttons weiterempfehlen. Möchtest du in Zukunft keine neuen Beiträge mehr verpassen? Dann abonniere doch den RSS Feed dieses Blogs. Vielen Dank!

Worüber ist dieses Tutorial?

In diesem Tutorial geht es um das beschreiben von NTFS-formatierten Medien wie bspw. externe Festplatten oder USB-Sticks.

Was benötige ich?

  • mindestens Mac OS X 10.4
  • Internetzugang
  • geringe Grundkenntisse mit dem Umgang eines Macs

Welche Möglichkeiten gibt es?

Eine Möglichkeit NTFS unter Mac zu beschreiben ist der kostenpflichtige (29,95€) NTFS-Treiber von Paragon.
Es gibt jedoch noch eine weitere kostenlose Möglichkeit auf die ich im folgenden eingehen werde.
Dazu benutzen wir den als stabil geltenden NTFS-3G-Treiber. Dieser ist ursprünglich für Linux geschrieben worden, allerdings wurde er auf Mac OS X portiert (NTFS-3G for Mac). Um den Treiber benutzen zu können benötigt man zusätzlich noch MacFUSE.
MacFUSE ist die auf Mac OS X portierte Version von FUSE (Filesystem in Userspace), welche es ermöglicht einen Dateisystem-Treiber in den User-Space zu verlagern. Dies hat den Vorteil, dass im Falle eines Crashes des Treibers, nicht der ganze Kernel zum Absturz kommt. Nun aber zum praktischen Teil:

…weiterlesen


Wenn dir dieser Artikel gefallen hat, kannst du ihn mit einem Klick auf die folgenden Buttons weiterempfehlen. Möchtest du in Zukunft keine neuen Beiträge mehr verpassen? Dann abonniere doch den RSS Feed dieses Blogs. Vielen Dank!

Apple hat die Nacht das neue Update 10.5.7 veröffentlicht.

 

Das Combo Update beträgt stolze: 729 MB

Das Update von 10.5.6 ca. : 442 MB

 

Links findet ihr hier:

 

Mac OS X 10.5 Leopard
Wie üblich kann das System auch mittels der Funktion ‘Softwareaktualisierung’ auf den neusten Stand gebracht werden.
Combo-Update für alle Versionen von OS X 10.5

Update für Nutzer von 10.5.6

Mac OS X 10.4 Tiger
Wie üblich kann das System auch mittels der Funktion ‘Softwareaktualisierung’ auf den neusten Stand gebracht werden.
Security Update 2009-002 für Intel-Mac

Security Update 2009-002 für PPC-Macs

 

[Update:]

Auch der Safari 3 hat ein Update bekommen für Leopard, Tiger und Windows:

 

Safari 3.2.3 for Leopard (40 MB) - Benötigt OS X 10.5.7
Safari 3.2.3 for Tiger (26.29 MB) - Benötigt OS X 10.4.11 and Security Update 2009-002
Safari 3.2.3 for Windows (19.69 MB) - Benötigt Windows XP or Vista

 

Natürlich gibt es diese Updates auch über die Softwareaktualisierung.

 

 

Tags:

Wenn dir dieser Artikel gefallen hat, kannst du ihn mit einem Klick auf die folgenden Buttons weiterempfehlen. Möchtest du in Zukunft keine neuen Beiträge mehr verpassen? Dann abonniere doch den RSS Feed dieses Blogs. Vielen Dank!

Graham Cluley berichtet im Blog von Sophos über einen Wurm namens Tored. Dieser versucht sich über E-Mail zu verbreiten, indem er von dem infizierten Mac, E-Mail Adressen sammelt.

 

Dieses Vorhaben scheitert aber schon im RealBasic-Code, lt. Sophos. Das Witzige ist auch, wenn sich der Wurm auf ein Windows-Postfach verirrt, zeigt dieser folgende Meldung an:

 

 For Mac OS X ! :( If you are not on Mac please transfer this mail to a Mac and sorry for our fault :)

 

Ich denke, sobald wird man von dem Wurm nichts mehr hören. Ausser vielleicht am 1. April

 

Apple Mac malware: Caught on camera from Sophos Labs on Vimeo.

 

 

Tags:

Wenn dir dieser Artikel gefallen hat, kannst du ihn mit einem Klick auf die folgenden Buttons weiterempfehlen. Möchtest du in Zukunft keine neuen Beiträge mehr verpassen? Dann abonniere doch den RSS Feed dieses Blogs. Vielen Dank!

Dock

 

 

 

 

Um das Dock ein bisschen überschaulicher zu gestalten, kann man sich per Terminal kleine Platzhalter einfügen.

 

Einfach das Terminal öffnen und folgende Zeile eintippen:

 

defaults write com.apple.dock persistent-apps -array-add ‘{tile-data={}; tile-type=”spacer-tile”;}’

 

Danach noch ein kurzes “killall Dock” für ein Dockreset und dann könnt ihr den Platzhalter verschieben, wie ihr wollt.

 

 

Tags: ,

Wenn dir dieser Artikel gefallen hat, kannst du ihn mit einem Klick auf die folgenden Buttons weiterempfehlen. Möchtest du in Zukunft keine neuen Beiträge mehr verpassen? Dann abonniere doch den RSS Feed dieses Blogs. Vielen Dank!